Absage Tour de Osten 2020

Liebe Radlerinnen und Radler,
liebe Freundinnen und Freunde,

wie schon die „2. Tour de Norden“, die „14. MZ Radpartie“ müssen wir nun leider auch die „14. Tour de Osten“ für 2020 absagen!

Bis gestern hatten wir gehofft, dass die angekündigten Lockerungen für Sachsen-Anhalt eine Umsetzung der Tour doch „irgendwie“ ermöglicht hätten.
Dem ist leider nicht so.

Wir – und ich spreche hier für Antje, Kai, Jörg, Frank und das gesamte Team– bedauern das außerordentlich! Mich macht es zutiefst traurig, nach 13 wundervollen Sommertouren, so vielen unvergesslichen Erlebnissen diese Entscheidung nun fällen zu müssen.
Auch weil ich weiß, was uns in diesem Jahr erwartet hätte: wunderbare Etappen, nette Leute, schöne Städte, … eine tolle gemeinsame Zeit!
Ich bin sehr gerührt und dankbar für die Mut machenden Mails und Anrufe der letzten Wochen. Aber über allem steht einfach das gesundheitliche Wohl aller TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen. Nichts sonst.

Ein Hauptproblem ist, dass wir aufgrund der 1,5-m-Abstandsregeln zwei Sporthallen je Etappenort benötigen, welche drei von fünf Etappenorten einfach nicht bereitstellen können.

Aber auch sonst sind riesige Hindernisse & Barrieren auf den Radweg gerollt, Reißnägel gestreut und garstige Senkpoller in Lauerstellung:

  • Versammlungen im Rahmen von Veranstaltungen mit mehr als 10-Personen sind nicht erlaubt
  • Sanitäreinrichtungen der Hallen sind nicht wie erforderlich nutzbar
  • Hotel-, Pension-, Restaurant-Kapazitäten sind z.T. stark eingeschränkt
  • ein Rücktransfer von Tourziel- zum Tourstartort ist so nicht möglich
  • und und und
    (von dem abendlichen geselligen Ausklang des Tages mal ganz abgesehen. Daran ist überhaupt nicht zu denken!)

Wir werden auch, schlicht und einfach, nach der aktuellen Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt für dieses touristische Event keine Genehmigung von den einzubindenden Behörden bekommen!

Und wenn wir es doch „drauf anlegen würden“, wäre es eine komplett andere Tour, ohne dieses typische und einmalige Gemeinschaftsgefühl.
Das Team wäre unentwegt damit beschäftigt, Euch zu kontrollieren und zu maßregeln.

Für uns (mich) würde eine Umsetzung auch ein nicht verantwortbares rechtliches Risiko bedeuten.

Wenn irgendwo, irgendwann während der Tour irgendwelche Auflagen unabsichtlich nicht befolgt oder durchgesetzt würden oder ich nachweislich bei diesem komplexen und vielschichtigen Projekt der Veranstaltersorgfaltspflicht nicht nachgekommen wäre, müsste ich mit heftigsten Konsequenzen rechnen. (Anmerkung des Veranstalters: Das will doch keiner, oder?)

Man stelle sich nur vor, es käme während der Tour tatsächlich zu einem „Corona-Fall“ in unserer Gruppe mit jüngeren aber auch einigen älteren TeilnehmerInnen. Wirklich auszuschließen ist es einfach nicht.
Dann bräuchten wir nicht mehr über Touren in den kommenden Jahren nachdenken. (Anmerkung des Veranstalters: Das will doch auch keiner, oder?)

Wir möchten hier auch betonen, dass wir die Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie grundsätzlich absolut anerkennen, für richtig erachten und nachvollziehen können – wir verlassen uns da zu 100% auf die Bewertungen und Einschätzungen der Wissenschaft, der Fachleute, die in Deutschland dazu beigetragen haben, dass es (bislang) nicht solche dramatische Ausmaße angenommen hat wie andernorts.

 

Wie geht es nun weiter?

Die „5. Tour de Süden“ (22.-30.08.2020) ist hiermit NICHT abgesagt!!!
Aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl der „5. Tour de Süden“ und der großen Dynamik bei den Lockerungen in den verschiedenen Bundesländern hoffen wir noch.
Deshalb haben wir uns entschieden, diese Entscheidung zu vertagen.

Eine Umbuchung auf die „5. Tour de Süden“ wäre selbstverständlich möglich.
Allerdings müssten wir die Teilnehmerzahl der Kat A (Sporthallen-Übernachtung) stark begrenzen. Hier sind somit nur noch wenige Plätze verfügbar.
Alle bis heute hierfür angemeldeten Radler der Kategorien A, B und C könnten nach heutigem Stand teilnehmen.
Der bereits erbrachte Teilnehmerbetrag (von „2. Tour de Norden“ oder „14. Tour de Osten“) würde komplett und gemäß der Rabattstaffel (bei erfolgtem Zahlungseingang bis 29.02.2020 = 10%) angerechnet.

Wir hoffen auf Euer/ Ihr Verständnis für diese Entscheidung und, dass sich die Situation zum Guten wendet, so dass wir uns im August 2020 oder spätestens im Frühling/ Sommer 2021 wiedersehen!
Wie, wann und wo (und ob) es dann weitergeht möchten wir im kommenden Herbst mitteilen.

Ich weiß, wir wissen, was Euch die Touren bedeuten.
Das alles nun tut mir/ uns wirklich sehr leid.

Mit herzlichen Grüßen & bleibt alle schön gesund & munter

Ihr/ Euer
radtourlaub.de-Team
Dieter Krumme